Wellness für die Augen

Der Alltag von uns Menschen ist herausfordernd. Sobald man krank ist, wird einem bewusst, wie unsere Körperfunktionen und Organe in der Regel genial zusammenspielen. Dies ist jedoch nicht selbstverständlich. Wir müssen ihnen Sorge tragen und etwas dafür tun.

Gerade unsere Augen sind in unserem Arbeitsalltag stark gefordert. All jene, die täglich im Büro oder in der Schule sitzen, kennen das Gefühl von müden Augen am Abend. Die Arbeitsabläufe sind monoton und die Augen müssen oft auf kurze Distanzen fokussieren und über Stunden dabei verharren. Dazu kommen die künstlichen Lichtquellen von Bürolampen, Computer oder Handy, die trockene Luft im Winter aufgrund von Heizgeräten, Durchzug von Klimageräten, Stress und ungesunde, schnelle Verpflegung, Abgase und andere Fremdstoff in der Umgebungsluft.

Wie es auch dem Körper nach einem Tag gut tut, sich an der frischen Luft zu bewegen, brauchen auch unsere Augen ein gewisses tägliches Training. Dies ist unabhängig davon, ob wir gut oder schlecht sehen, jung oder alt sind. Ein tägliches Sehtraining hilft uns, die Augen vital zu behalten und zu entspannen.

Für Kinder kann ein solches Augentraining helfen, sich in der Schule besser zu konzentrieren und problemloser und mit viel mehr Freude lesen und schreiben zu lernen.

Sehtraining wird bereits seit dem Anfang des 19. Jahrhundert praktiziert. Der amerikanische Augenarzt William Bates entwickelte Methoden und Übungen, um die Augenmuskulatur zu trainieren. Zusammen mit Entspannungsübungen sollen so Fehlsichtigkeiten gemindert werden. Er war überzeugt, dass die bewusste, aktive Entspannung der Augen durch dieses Training wirkungsvoller ist als die passive, unbewusste Entspannung der Augen während des Schlafens. Im Zentrum des Augentrainings stand die vollständige Lösung von Verspannungen der Augenmuskulatur und der Sehnerven, die seiner Meinung nach die eigentliche Sehstörung verursachen würden.

Ihr Gesundheitsoptiker zeigt Ihnen gerne die wichtigsten Übungen und leitet Sie diesbezüglich an. Fragen Sie ihn nach einem Sehtraining!

Zurück