Was macht ein Gesundheitsoptiker anders?

Was ist ein Gesundheitsoptiker und was macht er? Und was ist der Unterschied zwischen einem Sehtest und einer Augenprüfung? Diesen Fragen geht der heutige Blog nach. 

Ein Gesundheitsoptiker erbringt Gesundheitsdienstleistungen rund um die Augen und das visuelle System, das heisst im Detail die Bestimmung der nötigen Korrektur, die Anpassung von Brillen und Kontaktlinsen und die Erkennung von Augenkrankheiten, die eventuell einer zusätzlichen augenärztlichen Abklärung benötigen. 

Wie auch beim Augenoptikermeister ist die klassische Dienstleistung des Gesundheitsoptikers die Brillenglasbestimmung oder auch Augenprüfung genannt.  Diese Prüfung wird oft als Sehtest bezeichnet. Beim Sehtest geht es aber nur um die Bestimmung der aktuellen Tagessehschärfe, wohingegen beider Augenprüfung, die Korrektionswerte ermittelt werden, die nötig sind, um bestmöglichstes Sehen zu erreichen. Geprüft werden dabei beide Augen mit verschiedenen Methoden, einmal zusammen und dann auch jedes Auge einzeln. Häufig wird auch das Nahsehen geprüft und am Ende gibt die Augenprüfung Aufschluss darüber, ob und mit welcher Sehhilfe, komfortables und bestes Sehen ermöglicht wird.

Weiter wird aber auch mit verschiedenen Tests und Messungen nach Auffälligkeiten oder speziellen Seh- oder Funktionsfehlern der Augen gesucht, die mit einer Sehhilfe nicht korrigiert werden können und allenfalls sogar eine Überweisung an den Augenarzt erfordern. Der Gesundheitsoptiker prüft hierzu den vorderen und hinteren Augenabschnitt, das gesamte visuelle System oder nimmt eine Augeninnendruck-Messung vor, um allenfalls Anzeichen eines Grünen Stars zu erkennen.

Für all diese Tests und Untersuchungen benötigt der Gesundheitsoptiker hochspezialisierte Geräte, die ein "herkömmlicher" Optiker oftmals nicht besitzt.

Zurück