Nie mehr eine Brille dank Laserkorrektur?

Viele kurzsichtige Menschen träumen jahrelang von einem Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen. Aber auch Menschen, die weitsichtig sind oder eine Hornhautverkrümmung haben, lassen sich zu einer Korrektur derselben beraten. Dank heutiger Technologie lassen sich diese Fehlsichtigkeiten in der Regel auch recht leicht korrigieren.

Doch braucht es danach wirklich nie mehr eine Brille, wie uns die Werbungen der Augenlasercentren weis machen wollen?

Dies ist effektiv nur teilweise richtig. Der bestehende Sehfehler wird zwar in der Regel korrigiert, so dass keine Brille mehr nötig ist, aber es ist nicht immer eine 100% Korrektur möglich.

Zudem können sich die Werte der Fehlsichtigkeit auch im Erwachsenenalter wieder ändern. Es wird dann trotz Augenlaserkorrektur wieder eine Sehhilfe oder ein zweite Laserbehandlung benötigt.

Im Weiteren ist zu beachten, dass praktisch jeden ab ca. 45 Jahren die Alterssichtigkeit betrifft, die wiederum mit fortschreitendem Alter eine Brille notwendig macht, wenn es um das Sehen in der Nähe geht. Lassen Sie sich deshalb gut beraten, bevor Sie eine Laserbehandlung in Betracht ziehen, da dabei Gewebe unwiederbringlich abgetragen wird.

Zurück