Ist Kälte schädlich für die Augen?

Augen sind der einzige Körperteil, der ohne Abdeckung sehr kalten Temperaturen ausgesetzt werden kann. Trotzdem können bei extremer Kälte Symptome wie unscharfes Sehen bis der Verlust des Sehvermögens, Doppeltsehen, Blend- und Lichtempfindlichkeit oder Schmerzen auftreten.

Augen können durchaus durch extreme Kältebedingungen überstrapaziert werden. Beispielsweise können sie austrocknen. Als Reaktion der trockenen Augen wird reflexartig viel Tränenflüssigkeit produziert und die Augen tränen stark. Der Austrocknung kann vorgebeugt werden, indem noch zuhause Augentropfen verwendet werden. In der Kälte hilft häufiges Blinzeln und natürlich das Tragen einer gut schliessenden Sonnenbrille oder Skibrille.

Eine weitere Gefahr ist bei Schneesportaktivitäten, dass zum einen ungeschützte Augen intensiven UV-Strahlen durch die Reflexion im Schnee ausgesetzt werden, was die Augen röten kann. Die Rötung weist oftmals auf eine Hornhautentzündung, einer sogenannten Keratitis, hin. Die Augen fühlen sich wund an, sind rot und lichtempfindlich. Augen sollten deshalb draussen zwingend durch eine hochqualitative Sonnen- oder Skibrille mit UV-Schutz geschützt werden. Zum anderen können Schnee- und Staubkristalle gemeinsam mit der intensiven Helligkeit und Blendung, der kalten und trockenen Luft eine Bindehautentzündung provozieren. 

Weitere Tipps helfen Ihren Augen gesund durch den Winter. Wenn Sie sich beispielsweise in geheizten Räumen aufhalten, helfen künstliche Tränen trockenen, unangenehm juckenden oder brennenden Augen vorzubeugen. Luftbefeuchter können ein angenehmes Raumklima schaffen.

Generell empfehlen Gesundheitsoptiker den Genuss von viel Gemüse, Obst und Omega-3-reichen Lebensmittel. Als Getränke eigenen sich verdünnte Fruchtsäfte, Tee und Wasser. Auch sie helfen Ihnen gegen trockene Winter-Augen anzukämpfen.

Geniessen Sie den Winter und bleiben Sie gesund!

Zurück