Handy und Tablets: Blaues Licht stört den Schlaf

Jugendliche sind meistens noch bis kurz vor dem ins Bett gehen oder gar im Bett noch am Handy. Aber auch die Erwachsenen lesen gerne kurz vor dem Schlafengehen noch die Nachrichten, E-Mails oder ein Buch auf ihrem ipad oder Smartphone.

Haben Sie aber auch schon bemerkt, dass Sie danach Mühe haben einzuschlafen? Wer spät am Abend noch in die digitalen Geräte schaut, kann effektiv schlechter oder viel später als gewöhnlich einschlafen. Schuld daran sind die blauen Wellenlängen des Lichtes dieser Geräte, die uns munter machen. Wie sehen diese nicht als blau, sondern empfinden das Bildschirmlicht als weiss. Aber unser Nervensystem reagiert darauf. Weil unser Hirn, genauer die Zirbeldrüse das Hormon Melatonin ausschüttet, sobald es dunkel wird. Helligkeit hingegen hemmt die Ausschüttung des Hormons Melatonin.

Zahlreiche Studien haben diesen Effekt bereits nachgewiesen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen ist der Effekt enorm. Trotzdem bleiben bislang noch viele Fragen offen. Interessanterweise ist nämlich dieser Effekt bei Fernsehmonitoren nicht nachgewiesen. Könnte aber auch am grösseren Abstand zum Monitor im Vergleich zu einem Handy oder Tablet liegen.

Abhilfe schaffen sicherlich die speziellen Computer-Brillen, die es beim Gesundheitsoptiker zu kaufen gibt. Sie werden besonders jenen Menschen empfohlen, die im Alltag viel und lange vor dem Computer sitzen.

Nützen Blaulichtfilter-Apps? In den Play-stores werden diverse Blaulichtfilter-Anwendungen angeboten. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass die App nicht einfach nur ein rotes Overlay über das Display legt. Denn dieses reduziert bloß den Kontrast und erfordert die Erhöhung der Helligkeit. 

Am Einfachsten wäre es also, ab 21Uhr ganz auf Handy und Tablet zu verzichten.

 

 



Zurück