Augenjucken

Juckende Augen können nicht nur nerven, sondern auch die Lebensqualität vermindern. Kratzen und Reiben hilft dabei oftmals nicht, sondern können das Augenjucken je nach Ursache sogar verschlimmern. Anbei erläutern wir, welche Ursachen hinter juckenden Augen stecken können und wie man sich behelfen kann.

Am allerhäufigsten leiden Allergiker unter juckenden Augen. Unabhängig, ob die Person auf Tierhaare, Lebensmittel, Hausstaubmilben oder Inhaltsstoffe von Kosmetik- und Pflegeprodukten allergisch ist, kann schon eine kurze Berührung einen Juckreiz auslösen. Abhilfe kann dabei nur die Vermeidung des Kontaktes mit dem Urheber schaffen. Dieser ist jedoch nicht so einfach zu finden. Ein ausgiebiger Allergietest kann Klarheit schaffen. Akut können spezielle Augentropfen das Jucken lindern.

Ist die Region um die Augen herum leicht gerötet und juckt, liegt möglicherweise ein periorale Dermatitis vor, die sich auf die Augen auswirken kann. Verzichten Sie eine Zeitlang komplett auf sämtliche Pflegeprodukte und stellen sie auf hyperallergene Produkte um.

Können Allergien ausgeschlossen werden, leidet die Person jedoch sehr häufig unter dem Augenjuckreiz, dann sollte auf trockene Augen untersucht werden. Auch dies ist eine sehr häufige Erkrankung und lässt sich mit Augentropfen, sogenannt künstlichen Tränen, lindern.

Heftiges Augenjucken kann jedoch auch ein Vorbote für eine Bindehautentzündung sein. Eine Rötung und allenfalls morgendlich verklebte Augen weisen darauf hin. In diesem Fall nützen Hausmittelchen oftmals nicht, sondern Antibiotika muss eingesetzt werden. Achtung: Eine Bindehautentzündung ist ansteckend. Auf eine gute Handhygiene sollte unbedingt geachtet werden.

Tritt das Augenjucken nur abends nach langen PC-Arbeitsstunden auf und ist am Morgen gänzlich verschwunden, kann das Augenjucken eine Begleiterscheinung von überanstrengten und ermüdeten Augen sein. Sich regelmässige Pausen zu gönnen, dabei in die Ferne zu blicken oder die Augen zu palmieren, kann hier Abhilfe schaffen.

Weiter kann ein beständiges Jucken zusammen mit geschwollenen Augenlidern auf eine Lidrandentzündung hinweisen. In einer Frühphase dieser sogenannten Blepharitis hilft eine sanfte Lidrandpflege mit speziellen Pflegetüchern, die Sie beim Gesundheitsoptiker beziehen können. Ist sie schon weit vorgeschritten, so dass der Betroffene sogar nicht mehr deutlich sieht, ist in jedem Fall ein Augenarztbesuch angezeigt.

Zurück