Augen beim Schneesport richtig schützen

Kaum ist das neue Jahr angebrochen ist auch endlich der Schnee in tiefen Lagen da... Gehören Sie zu jenen, die schon wieder vom Frühling träumen oder gehören Sie zu den passionierten Wintersportlern, die es lieben, mit hoher Geschwindigkeit die Pisten hinunter zu flitzen? Geniessen Sie es und passen Sie aber auf sich auf!

Laut Suva-Statistik verunfallen durchschnittlich 66 000 Schweizer auf Pisten im In- und Ausland. Die Hälfte aller Skiunfälle ist auf Seh- und Wahrnehmungsfehler zurückzuführen, wie die Arbeitsgemeinschaft Sicherheit im Sport (ASiS) berichtet. Dies erstaunt nicht, wenn man sieht, dass erschreckend viele fehlsichtige Ski- und Snowboardfahrer entweder gar keine Brille bzw. Kontaktlinsen oder eine Brille mit nur unzureichender Korrektur tragen. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Es kann davon ausgegangen werden, dass jeder dritte Freizeitskifahrer seine Sehhilfe, die er sonst im Alltag trägt, zu Hause lässt!

Seien Sie sich aber bewusst, dass auf der Piste, die Augen besonders gefordert sind! Die schnellen Tempi und Richtungswechsel beim Skifahren, die Bodenunebenheiten, die vereisten Flächen, das diffuse Licht, die Helligkeit aufgrund der Schneereflektion, aber auch allfälliger Schneefall und Nebel erfordern scharfes Sehen und eine uneingeschränkt gute Wahrnehmung der Sportler. Eine korrigierte Skibrille oder Kontaktlinsen sind ein Muss und tragen viel zum Komfort, zum Wohlfühlen und zum sicheren Fahren bei. 

Ski- oder Sonnenbrillen sind aber nicht nur für den Fehlsichtigen ein Muss. Auch Schneesportler, die gut sehen, sollten darauf achten, dass die Sonnenbrille oder Skibrille ihre Augen ausreichend schützt. Die ultravioletten Strahlen sind im Hochgebirge besonders aggressiv. Zusätzlich reflektiert der Schnee die Sonneneinstrahlung stark, so dass das Auge von unten fast so stark geblendet wird, wie von oben. Die Netzhaut kann dadurch erheblichen Schaden nehmen. Deren Folgen würden sich in den kommenden Jahren einstellen und es würde z.B. immer schwerer werden von hell auf dunkel umzustellen und die Sehkraft würde rascher nachlassen als es altersbedingt normal wäre. Die Brille sollte deshalb also auch gut gegen unten gut abschliessen. Nicht zuletzt muss das Auge vor Fahrtwind, Kälte und Fremdkörpern z.B. auch vor Eiskristallen geschützt werden. Lidkrämpfe, starker Tränenfluss und gerötete Bindehäute können die schmerzhafte Folge des fehlenden Schutzes sein.

Gerne berät Sie Ihr Gesundheitsoptiker zur richtigen Alternative, damit Sie Ihr Wintervergnügen in vollen Zügen geniessen können.

Zurück